Schiebeluk Joice - Ohlson-88

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schiebeluk Joice

Deck, Rigg
    
Hier ein paar Bilder von & zu meinem Lukenprojekt (Phase 1: Demontage und Vorbereitung).
Beschreibung eines Projekts von Ville:

Der "Deckel" ist ein Sandwich mit Schaumkern. Bei mir ist darauf ein kleines Solarpanel (25W) montiert, daher die Löcher. Der Vorbesitzer hat etwas geschlurt und einfach durch das Sandwich durchgebohrt, ich habe es jetzt "korrekt" gemacht und von einer Seite mit einer Lochsäge grösser ausgebohrt, dann mit Epoxy ausgefüllt und neu gebohrt. Von dieser Aktion stammt der kleine "Stöpsel", der den Schaumkern zeigt. Die grösste Arbeit ist das "abprökeln" von dem alten Silikon.

Wovon ich jetzt kein Bild habe, sind die Schienen/Gleiter am Schiebeluk (dem beweglichen Teil): Links und rechts von den Aluschienen waren Gleitleisten aus Kunststoff (Delrin/Teflon?), darunter dann Teakleisten. Zusammen ergibt sich eine L-Form, die die Aluschienen umklammert. Die Kunststoffleisten sind ziemlich brüchig, so dass ich sie ersetzen werde. Das Schiebeluk (der bewegliche Teil) hat keine besonderen "Gegenschienen", es läuft einfach auf dem Gelcoat der Unterseite (das deshalb natürlich ein wenig durchgescheuert ist). Die Schrauben in den Aluschienen waren angerostet, wahrscheinlich falsches Material.

Die Konstruktion der Führung des Schiebeluks ist etwas knifflig/umständlich, weil es anscheinend so gedacht ist, dass man erst die Aluschienen montiert und dann die Schienen/L-Gegenstücke am Luk "in Place" anschraubt (die Kontaktfläche dann also ohne Kleber/Sika). Wenn man zwei Schrauben (eine pro Schiene) der Aluschienen weglässt, kann man es aber auch umgekehrt machen, erst die Schiebeluke fertigbauen und dann die Aluschienen anschrauben, das erscheint mir besser.

Wie man auf den Bildern sehen kann, befindet sich unter der "Lukgarage" ein gewisser Hohlraum (eigentlich logischerweise). Bei mir sind an den bugseitigen Ecken kleine Wasserabläufe gebohrt, da würde mich interessieren, ob die so üblich sind.

Alles in allem ziemlich mühsam, aber bisher keine unüberwindlichen Hindernisse.  








    
hier noch als Nachtrag/Ergänzung Bilder der L-Schienen unter dem Schiebeluk.

Unter den Teakholzleisten befinden sich als Führung (links/rechts gegen die Aluschienen auf dem Kajütdach) jetzt Kunststoffleisten aus Polyethylen (wenn ich mich recht erinnere; andere passende Kunststoffe gehen natürlich auch), Masse bei mir 15mm x 5mm x 650mm. Diese lässt man sich z.B. im Fachgeschäft aus einer Platte des entsprechenden Materials sägen.

Die originalen Kunststoffleisten waren bei mir an mehreren Stellen gebrochen.  


 
Besucherzaehler
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü